Friedrich-Schiller-Gymnasium Ludwigsburg ist Weltethos-Schule

(c) Christoph Fischer

-

Der Präsident der Stiftung Weltethos, Eberhard Stilz, hat am vergangenen Freitag das Friedrich-Schiller-Gymnasium in Ludwigsburg als „Weltethos-Schule“ ausgezeichnet. Die Stiftung Weltethos begründete ihre Auszeichnung damit, dass die Schulkultur und das Selbstverständnis des Friedrich-Schiller-Gymnasiums von umfassender Wertschätzung, nachhaltiger sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung sowie ausgeprägtem Engagement von Schülern für Schüler geprägt sei. Weltethos-Prinzipien und -werte spielten dabei eine wesentliche Rolle, so die Stiftung.

Die Weltethos-Idee beschreibt einen Kanon universeller Werte, die allen Kulturen gemeinsam sind. Dazu gehören das „Prinzip Menschlichkeit“, die „Goldene Regel“ und die vier „unverrückbaren Weisungen“ „Gewaltlosigkeit“, „Gerechtigkeit“, „Wahrhaftigkeit“ sowie „Partnerschaft und Gleichberechtigung von Mann und Frau“. Um diese Werte zu stärken, engagiert sich die Tübinger Stiftung Weltethos in der Erwachsenen- und Jugendbildung sowie durch öffentliche Veranstaltungen wie die jährliche Weltethos-Rede, die am 21. Oktober stattfindet. Die Stiftung Weltethos verleiht seit 2013 Schulen aller Schularten den Titel „Weltethos-Schule“. Der Titel wird für die Dauer von fünf Jahren vergeben. Eine erneute Verleihung ist möglich. Mittlerweile sind rund 20 Schulen in einem bundesweiten Netzwerk der „Weltethos-Schule“ aktiv.

Die Karl Schlecht Stiftung fördert die Stiftung Weltethos seit 1998, mittlerweile steht dabei die Vermittlung der Weltethos-Idee in Schulen im Vordergrund.

Info: Neben seiner Auszeichnung als Weltethos-Schule ist das FSG auch Kulturschule im Modellprojekt „Kulturschule 2020 Baden-Württemberg“.