2. "Transcultural Leadership Summit" am LEIZ

Foto: Maurice Schönen/LEIZ

-

Am 16. und 17. November fand an der Zeppelin Universität (ZU) in Friedrichshafen der zweite „Transcultural Leadership Summit“ statt. Ziel des Gipfels ist es, neue Anforderungen an Führungsstrategien zu reflektieren. Professor Dr. Josef Wieland, Direktor des von der Karl Schlecht Stiftung geförderten Leadership Excellence Institute Zeppelin (LEIZ) an der ZU, eröffnete die vom LEIZ in Zusammenarbeit mit einem Team engagierter ZU-Studenten organisierte Konferenz, zu der 200 Gäste gekommen waren.

Der Fokus lag in diesem Jahr auf Kooperationsmöglichkeiten und Anwendungsfeldern für transkulturelle Führungsverantwortung in den Zukunftsmärkten Subsahara-Afrikas. Zahlreiche renommierte Führungskräfte und Wissenschaftler waren dazu eingeladen, sich über das Thema auszutauschen. Auch Doktoranden und Studenten bot der Gipfel Gelegenheit, Fragen zum Thema Führung mit Experten aus der Praxis zu diskutieren.

Im kommenden Jahr wird die transkulturelle Führung und Kooperation im Zukunftsland Brasilien im Fokus des Gipfels stehen.