Was prägt 2019 das Business mit China?

(c) China Centrum Tübingen

-

Im China Centrum Tübingen (CCT) fand am Mittwoch eine Informationsveranstaltung zum Thema „Ausblick auf das Geschäftsklima 2019 für deutsche und chinesische Unternehmen“ statt. Referenten waren Ruth Schimanowski, Geschäftsführerin des German Centre Beijing, und Jun.-Prof. Dr. Matthias Niedenführ, Vize-Direktor des CCT.

Ziel des CCT ist es, Vertrauen zwischen Deutschland und China zu stiften. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Vermittlung von Wissen über die Werte, die Chinas Wirtschaftskultur prägen. Dies gelingt nur durch den Austausch mit Wirtschaftsakteuren vor Ort, wie dem German Centre Beijing. Das German Centre ist eine Anlaufstelle und Bürogemeinschaft für deutsche Unternehmen in China, insbesondere für Mittelständler. Es ermöglicht den direkten Erfahrungsaustausch und den Zugang zu diversen Netzwerken. So können sich gerade Neuankömmlinge leichter in die Gegebenheiten des lokalen Marktes einfinden.

Die CCT-Veranstaltung wurde von Vertretern der IHK Reutlingen, der ESB Business School Reutlingen, von Unternehmern aus der Region und Studenten der Uni Tübingen besucht. Diskutiert wurde unter anderem über kritische Fragen wie „Abstand zu China wahren oder Kooperation zulassen?“ sowie „Will China die Welt kolonialisieren?"