Zur Stifter-Wissensplattform

www.karl-schlecht.de

karl-schlecht.de

Laut die Zukunft träumen – das PODIUM Festival 2022

Joosten Ellée vom PODIUM Esslingen © Sophia Hegewald

-

Seit 2016 unterstützt die Karl Schlecht Stiftung (KSG) die PODIUM Musikstiftung in Esslingen, die mit ihrem herausragenden PODIUM Festival von Jahr zu Jahr mehr Zuhörer und Zuschauer begeistert.

 

Nach 12 Jahren hat Joosten Ellée, selbst begeisterter Geiger und Dirigent, im Jahr 2021 als künstlerischer Leiter die Führung von Steven Walter übernommen, der das PODIUM FESTIVAL 2009 gründete und prägte. Das PODIUM FESTIVAL 2022 findet vom 28. April bis 7. Mai 2022 unter dem Motto „Laut die Zukunft träumen“ in Esslingen statt. Wir haben Joosten Ellée gefragt, wovon er träumt:


KSG: Herr Ellée, was hat Sie bewogen die Leitung des PODIUM Festival zu übernehmen?

Joosten Ellée: PODIUM war für mich immer schon Vorbild. Der Erfolg - inhaltlich wie äußerlich - hat uns damals zur Gründung von ensemble reflektor inspiriert. Als die Nachfolge von Steven Walter gesucht wurde, war es fast ein zwangsläufiger Schritt für mich, mich zu bewerben.

KSG: Was macht das PODIUM Festival für Sie so besonders?

Joosten Ellée: Es ist eine Institution, die von jungen Menschen mit einem dringenden Gestaltungswillen betrieben wird und von Mitmenschen aus der Region getragen wird; die Stiftung, etliche (private) Sponsoren und nicht zuletzt das Publikum geben uns hier großzügig vor allen Dingen eines: Vertrauen. Auf dieser Basis können hier mutige Projekte entstehen, die dann wiederum überregional strahlen.


KSG: Was ist Ihr Zukunftstraum vom Podium Festival?

Joosten Ellée: Mein Traum ist, dass PODIUM sich stets neu erfindet. Nichts ist schädlicher für Kunst und Musik als funktionierende Rezepte. Ich wünsche mir, dass PODIUM daher eben genau für die Gegenwärtigkeit unserer Arbeit bekannt wird.

KSG: In 2022 kooperiert das PODIUM Festival erstmals auch mit dem FILUM - der Musikschule Filderstadt. Was ist das Spannende an der Zusammenarbeit?

Joosten Ellée: Die wirklich fantastischen Musikerschüler*innen von FILUM treten in unserem Eröffnungskonzert „Ewigkeit!“ am 28. April in der Stadtkirche St. Dionys Seite an Seite mit ensemble reflektor auf. Die Bühne zu teilen mit dem Nachwuchs und ganz generell mit sogenannten „Amateur-Musiker*innen“ ist wahnsinnig bereichernd, weil sich hier wertvolle Perspektiven ergänzen. Das Ergebnis wird zeigen: große Musik entsteht aus einem großen Miteinander.

KSG: Unser Stiftungsanliegen ist die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen. Was motiviert Sie persönlich und welche Werte sind Ihnen wichtig?

Joosten Ellée: Mir ist es wichtig, dass jungen Menschen am eigenen Leib erleben, wie sie sich selbst durch Kunst und Musik ausdrücken können, aber eben auch andere Menschen anhand dessen verstehen können. Das ist übrigens ein Prozess, der in beide Richtungen wirkt: das Zuhören lernen wir auch immer wieder von jungen Menschen.

KSG: Welche Kompetenzen sind für Nachwuchskünstler im Bereich der klassischen Musik heute besonders relevant?

Joosten Ellée: Es klingt ein bisschen banal, aber tatsächlich: Leidenschaft und Gestaltungswillen. Die auf Perfektion getrimmte Klassik-Ausbildung vernachlässigt das leider viel zu oft, aber wir werden in Zukunft Musiker*innen brauchen, die ihre Geschichten überzeugend erzählen können. Das ist etwas ganz anderes, weil viel mehr als nur „Virtuosität“.

KSG: Als Stiftung fördern wir mit dem Fokus auf „GOOD LEADERSHIP“. Was verstehen Sie unter GOOD LEADERSHIP persönlich und im kulturellen Bereich?

Joosten Ellée: GOOD LEADERSHIP hat für mich mit Inspiration zu tun, aber auch mit Vertrauen und Austausch. Die Zeiten der autoritären Dirigenten und Intendanten - bewusst ohne weibliche Form - werden immer mehr zu Ende gehen. Gefragt werden Führungsfiguren, die sich hinter ihr Team stellen und das Potential der Gruppe zur Geltung bringen.

KSG: Zum Abschluss: Seit Anfang April sind die Tickets im Vorverkauf erhältlich. Verraten Sie uns, welches Konzert Sie persönlich am meisten interessiert und welches man sich auf keinen Fall lassen sollte?

Joosten Ellée: Natürlich kann ich jedes Konzert empfehlen. Besondere Momente werden aber sicherlich das Eröffnungskonzert „Ewigkeit!“ am 28.4., „Fuel“ mit ensemble reflektor am 1.5. im Autohaus Jesinger und „River / ? / Fluss“ - eine Tanz-Musik-Performance mit Tian Gao am 5.5. in der WLB.

 

Wir sagen herzlich Danke für das Interview. Tickets für das PODIUM FESTIVAL 2022 Esslingen gibt es unter: undefined https://www.podium-esslingen.de/ und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.