Kulturschule 2020: Besuch aus China

-

Am vergangenen Donnerstag reiste eine chinesische Delegation von Kulturpädagogen ans Friedrich Schiller Gymnasium (FSG) in Ludwigsburg, um sich über dessen Arbeit als „Kulturschule“ zu informieren. Die WissenschaftlerInnen aus verschiedenen Universitäten Chinas waren im Rahmen des interkulturellen Projekts „Deutsch-Chinesisches Forum Kulturelle Bildung“ der Stiftung Mercator in Deutschland auf Tour. Dabei wird ein transkultureller Fachdialog zwischen Pädagogen, Künstlern und Praktikern der Kulturellen Bildung sowie einschlägigen Wissenschaftlern ermöglicht.

Erst am Vortag, 26. Juni, hatten sich die Vertreter aller Kulturschulen zum halbjährlichen Fachtag „Kulturschule 2020“ in der Kunsthalle Mannheim getroffen, um den Projektfortschritt zu diskutieren. „Kulturschule 2020 Baden-Württemberg“, ein Modellprojekt des Kultusministeriums und der Karl Schlecht Stiftung, befindet sich bereits im vierten Jahr. Die Pilotphase mit zehn Projektschulen ist auf fünf Jahre angelegt.

Frank Henssler, Bildungsreferent der Karl Schlecht Stiftung, betonte erneut die Relevanz der gemeinsamen Anstrengungen: „Die Kulturelle Bildung an Schulen leistet einen wesentlichen Beitrag zur Freude am Unterricht, zur Ich-Stärke der Schüler oder zur Lernmotivation – das zeigen die ersten Ergebnisse unserer wissenschaftlichen Begleitung bereits deutlich“, so Henssler.