aed neuland-Preis 2019: 21 Gewinner

(c) René Müller

-

Zum siebten Mal hat der aed e.V. – ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design – den "neuland"-Förderpreis für junge Gestalter vergeben. 21 Nachwuchsstudenten aus Fachbereichen wie Kommunikations-, Produkt- oder Interaktionsdesign wurden am 4. Juli im Haus der Architekten in Stuttgart für ihre Gestaltungsprojekte ausgezeichnet.

Insgesamt gab es dieses Jahr 317 Einreichungen und damit so viele Teilnehmer wie noch nie. Unter den fünf ersten Preisen war zum Beispiel das Konzept eines ferngesteuerten Löschfahrzeugs zum sicheren Einsatz bei zunehmenden Waldbränden, eine zeitgenössische Weiterentwicklung der historischen Buchdruck-Technik als Gegenstück zum dominierenden Offset- und Digitaldruck oder ein besucherorientiertes Architekturkonzept für eine Genossenschaftskäserei in Irland zur Wiederbelebung der regionalen Käseproduktion.

Auch die 16 Finalisten-Arbeiten, die nicht den ersten Platz erreicht hatten, wurden bei der Feier vorgestellt und prämiert. „Die Jugend ist voller kreativer Ideen, und die Hochschulen bringen ihre Studierenden auf eine gute Spur!“, resümierten die aed-Vorstände und Koordinatoren des Wettbewerbs Silvia Olp und Dr. Frank Heinlein.

"neuland" wird alle zwei Jahre und in fünf Kategorien ausgelobt. In jeder Kategorie gibt es einen ersten Preis. Nach der Preisverleihung wurde am Abend auch die neuland-Wanderausstellung eröffnet, die die Gewinnerprojekte von nun an ein Jahr lang an verschiedenen Orten zeigt.

Die Karl Schlecht Stiftung fördert den Wettbewerb seit 2013.

undefined Mehr erfahren