Zur Stifter-Wissensplattform

www.karl-schlecht.de

karl-schlecht.de

aed neuland 2023 Wettbewerb ist wieder am Start

Bereits zum neunten Mal startet der interdisziplinären Nachwuchswettbewerb / © aed

-

Der aed lobt 2023 zum neunten Mal den interdisziplinären Nachwuchswettbewerb „neuland“ aus. Zur Teilnahme berechtigt sind Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen von Universitäten, Akademien und Hochschulen, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses am 31. März 2023 nicht älter als 28 Jahre sind.

In jeder der fünf ausgelobten Kategorien


•    Architecture + Engineering
•    Exhibition Design + Interior Design
•    Product Design
•    Communication Design
•    Interaction Design

wird eine Bewerbung mit Gold ausgezeichnet, die ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro erhält. Außerdem gibt es bis zu vier Anerkennungen pro Kategorie. Anfang Juli werden die Preisträgerinnen und Preisträger im Rahmen einer Preisverleihung geehrt und veröffentlicht.

Eine unabhängige Jury bestehend aus 20 anerkannten Fachleuten aus Architektur, Ingenieurwesen und Design entscheidet Ende April 2023 über die Vergabe des Förderpreises „neuland“.

Die Ausrichtung des Nachwuchswettbewerbs „neuland“ ist bewusst disziplinübergreifend. „Durch den Wettbewerb sollen herausragende junge Gestalterinnen und Gestalter am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn gezielt gefördert werden. Gleichzeitig soll der breiten Öffentlichkeit durch die Präsentation der ausgezeichneten Arbeiten ein Einblick in die Breite und Vielfalt von Gestaltung gegeben werden,“ betont die Initiatorin, Silvia Olp.

Und Dr. Katrin Schlecht, Vorstandsvorsitzende der KSG, die den Wettbewerb seit 2013 fördert, unterstreicht: "Der aed neuland Wettbewerb ist für mich ein ganz besonderes Projekt. Als Silvia Olp und ich 2012 im Café des Kunstmuseums Stuttgart die Idee hatten, den aed neuland Wettbewerb wieder aufleben zu lassen, hätten wir niemals gedacht, dass er zur festen Institution für den Gestalter-Nachwuchs hier in der Region Stuttgart und darüber hinaus wird. Die zahlreichen und professionellen Einreichungen bezeugen eindrucksvoll, wie viele innovative Ideen die jungen Nachwuchskreativen in den Bereichen Architektur, Engineering und Design haben."


Gebündelte Gestaltungskompetenz – über den aed:
Der aed ist eine Stuttgarter Initiative, die von Fachleuten aus den Bereichen Ingenieurwesen, Architektur und Design gegründet wurde. Sie beruht auf der Erkenntnis, dass in der Region Stuttgart eine sehr hohe Gestaltungskompetenz in den verschiedenen Disziplinen vorhanden ist. Der aed will diese Kompetenz im allgemeinen Bewusstsein verankern und als übergreifende Institution für ihre Förderung wirken. „Wir verstehen den aed als Mittler und Motor für die Vermittlung guter Gestaltung“, so Silvia Olp.

Der aed neuland Wettbewerb wird von der KSG gefördert, die Preisgelder werden gespendet von Atelier Brückner, PHOENIX, Rat für Formgebung, studiokurbos und Werner Sobek.

Mehr unter:
undefined www.aed-neuland.de