Karl Schlecht spricht bei „Start Up Stories“ in Pforzheim

-

An der Hochschule Pforzheim fanden gestern die „Start Up Stories“ statt, eine Veranstaltungsreihe des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg zur Gründungskultur in Studium und Lehre. Ministerin Theresia Bauer und Stifter Karl Schlecht sprachen auf dem Podium mit Prof. Dr. Andrea Wechsler sowie zwei Absolventen von der Hochschule Pforzheim über Gründerkultur und Gründergeist an Hochschulen.

„Man kann 50 Seminare anbieten und die tollsten Professoren hinstellen – wenn das nicht von innen kommt, ist es schwierig“, sagte Rafy Ahmed, der sich nach seinem Studium in Pforzheim mit dem Startup MOROTAI selbständig gemacht hat. Ministerin Bauer bekräftigte, dass es neben Experimentier- und Erfahrungsräumen und einer guten Finanzierung vor allem eins brauche, um erfolgreich zu gründen: „Haltung und Freude, das zu tun“.

Die Karl Schlecht Stiftung fördert an der Hochschule Pforzheim seit 2016 eine Initiative, die genau in diese Richtung zielt: das „Institute for Human Engineering and Empathic Design HEED“. HEED ist ein Innovations- und Gründerlabor für Studenten, das eine besondere Wirkung durch das empathische Zusammenspiel kreativer Menschen verschiedener Fächer (Wirtschaft, Technik und Design) entfalten will.

Mehr zum HEED: www.hs-pforzheim.de/forschung/institute/heed